AGB

§ 1 Generelles

1.1 Unternehmungsbezeichnung und Begrifflichkeiten

Folgenden wird mission-webstyle oHG auch Auftragnehmer (AN) genannt. Kunden werden im Folgenden als Auftraggeber (AG) bezeichnet.

1.2 Allgemeines

Die im Folgenden aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil und auch Grundlage aller Verträge und oder jeglicher anderer Vereinbarungen. Modifikationen dieser niedergeschriebenen Bedingungen, egal ob in Text-, Bild-, Ton- und oder Videoform in digitaler oder analoger Form sind ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der mission-webstyle oHG nicht wirksam.

1.3 Mündliche Angebote und Vereinbarungen

Sämtliche mündliche Vereinbarungen und oder Abmachungen sind in der Schwebe. Das heißt, werden diese nicht ausdrücklich von der mission-webstyle oHG und dem Auftraggeber schriftlich per Email oder per Post festgehalten, so sind diese unwirksam.

1.4 Vorbehalte

Die mission-webstyle oHG behält sich vor, Aufträge die gegen die eigenen ethischen Grundsätze und oder Vorstellungen verstoßen abzulehnen. Die mission-webstyle oHG behält sich vor, jeder Zeit die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern und zu aktualisieren, der Auftraggeber wird dementsprechend informiert.

§ 2 Auftragserteilung / Dienstleistungsvereinbarungen

2.1 Vorarbeiten Auftraggeber

Einzig und allein der Auftraggeber hat Sorge dafür zu tragen, dass bei Projektstart, am Tag der Auftragsbestätigung bzw. Vertragsunterzeichnungen, alle Materialien egal ob Text, Bild-, Ton und oder Videoform digital oder analog der mission-webstyle oHG zu Verfügung gestellt werden. Materialien die nicht innerhalb des vereinbarten Entwicklungszeitraums, welcher schriftlich in Form der Auftragsbestätigung festgehalten wurde, vorliegen können gesondert behandelt werden. Die Publikation auf der Internetseite des Auftraggebers dieser Materialien und oder auch die Bearbeitung können von der mission-webstyle oHG gesondert, entsprechend der Dauer und des Aufwands, berechnet werden.

2.2 Auftragsbestätigung Vertragsunterzeichnung

Die Auftragsbestätigung muss schriftlich vor Ort beim Auftraggeber / Auftragnehmer, per Post oder per Email erfolgen. Mit Unterzeichnung der Auftragsbestätigung erkennt der Auftraggeber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der mission-webstyle oHG an.

§ 3 Auftragsabwicklung – Entwicklungszeit

3.1 Allgemeines zum Entwicklungszeitraum

Die mission-webstyle oHG legt Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit Ihren Kunden bzw. Auftraggebern. Deswegen werden im Folgenden die Rahmenbedingungen des Entwicklungszeitraums geregelt.

Der Entwicklungszeitraum wird in der Auftragsbestätigung schriftlich vor Ort beim Auftraggeber / Auftragnehmer, per Post oder per Email festgeschrieben und startet mit der Unterzeichnung der Auftragsbestätigung. Während des besagten Entwicklungszeitraumes wird das in Auftrag gegebene Projekt umgesetzt. Wird in der Auftragsbestätigung kein genauer Entwicklungszeitraum festgehalten so gilt eine pauschale Entwicklungszeit von vier Wochen.

3.2 Unterbrechung der Entwicklungszeitraum

Der Entwicklungszeitraum kann von beiden Seiten unterbrochen werden, die Unterbrechung muss jedoch spätestens eine Woche vorher angekündigt werden. Bei Krankheitsfällen auf Seiten von Auftraggeber und Auftragnehmer ist es ausreichend am selben Tag den jeweils anderen Vertragspartner in Kenntnis zu setzen. Als Unterbrechung des Entwicklungszeitraums wird eine nicht Verfügbarkeit für den jeweiligen anderen Vertragspartner, die über die Dauer von 2 Tagen hinausgeht, verstanden.

3.2.1 Auftraggeber: Unterbrechung des Entwicklungszeitraums

Unterbricht der Auftraggeber die Entwicklungszeit, zum Beispiel für einen Geschäftstermin oder wegen eines Urlaubs, entbindet Ihn das nicht von der Zahlung offener Verbindlichkeiten gegenüber der mission-webstyle oHG. Auch im Krankheitsfalle ist der Auftraggeber nicht von der Zahlung offener Verbindlichkeiten entbunden.

3.2.1 mission-webstyle: Unterbrechung des Entwicklungszeitraums

Die mission-webstyle oHG unterbricht den Entwicklungszeitraum wenn nur im Krankheitsfalle. Sollte sich eine Unterbrechung der Entwicklungszeit abzeichnen, so wird der Auftraggeber umgehend benachrichtigt. Die mission-webstyle oHG übernimmt keinerlei Haftung für Betriebsausfälle und oder Umsatzeinbußen jeglicher Art. Unterbrechungen des Entwicklungszeitraums entbinden den Auftraggeber nicht von der Zahlung offener Verbindlichkeiten gegenüber der mission-webstyle oHG. Die Unterbrechung des Entwicklungszeitraums berechtigt den Auftraggeber in keinster Weise Preisminderungen zu erwirken und oder gar eine oder mehrere offene Verbindlichkeiten mit einem anderen Betrag zu vergüten, als in der Auftragsbestätigung festgeschrieben wurde.

§ 4 Projektabgabe und Projektabnahme

4.1 Projektabgabe

Die Projektabgabe kann vor Ort beim Auftraggeber / Auftragnehmer erfolgen oder schriftlich per Post oder Email. Der Termin für die Projektabgabe ist in der Auftragsbestätigung festgeschrieben und ist für den Auftraggeber verbindlich. Ist in der Auftragsbestätigung kein genauer Projektabgabetermin festgeschrieben, so ist dieser spätestens nach vier Wochen Entwicklungszeit anzusetzen.

4.1.1 Nichterscheinen: Auftraggeber

Sollte der Auftraggeber ohne vorherige Benachrichtigung, in einem angemessen Zeitraum von einer Woche vor dem Projektabgabetermin, dem Termin der Projektabgabe fernbleiben, so sieht sich die mission-webstyle oHG gezwungen die Projektabschlussrechnung per Einschreiben mit Rückschein dem Auftraggeber zu zusenden und die dadurch zusätzlich entstanden Kosten dem Auftraggeber aufzuerlegen. Das Projekt gilt nach Erhalt direkt als abgenommen (siehe 4.2.1 Leistungen und Anforderungen).

4.2 Projektabnahme

Da der mission-webstyle eine enge Zusammenarbeit mit Ihren Auftraggebern sehr wichtig ist, wird im Folgenden die Projektabnahme geregelt.

4.2.1 Leistungen und Anforderungen

Mit der Unterzeichnung oder dem Erhalt der Projektabschlussrechnung per Post oder Email bestätigt und akzeptiert der Auftraggeber alle darauf aufgeführten Leistungen und das Projekt gilt als abgenommen, sofern nicht innerhalb einer Frist von zwei Tagen nach Erhalt der mission-webstyle oHG Einwendungen vorgelegt werden.

4.2.2 Nachbetreuungszeitraum

Der Nachbetreuungszeitraum beträgt 2 Wochen nach Erhalt der Projektabschlussrechnung. Im Rechnungspreis mit inbegriffen sind Änderungen am Inhalt und Farbe der Seite. Änderungen an Grafiken (Menüs, Icons, Banner, Logos, usw.) und der Hauptstruktur der Seite werden gesondert behandelt und können entsprechend mit dem Stundensatz (zzgl. MwSt.) der mission-webstyle oHG abgerechnet werden. Nach dem Nachbetreuungszeitraum werden alle erbrachten Leistungen entsprechend Ihrer Dauer abgerechnet.

§ 5 Zahlung

5.1 Zahlungsmöglichkeiten

Die mission-webstyle oHG hat die Möglichkeit verschiedene Zahlungstermine zu vereinbaren. Die Firma mission-webstyle kann bei Projekten einen Betrag von bis zu 50 %, des in der Auftragsbestätigung festgeschriebenen Rechnungswertes, im Voraus am Tage der Auftragsbestätigung per Vorkasse verlangen.

5.2 Zahlungszeitraum

Die mission-webstyle oHG stellt grundsätzlich nur Rechnungen aus die  >>>Direkt nach Erhalt ohne Abzug<<< zu begleichen sind. Ist der Tag, an dem der Auftraggeber die Rechnung erhält ein Samstag, so ist der Geldeingang bei der mission-webstyle oHG am darauf folgenden Donnerstag festzustellen. In allen anderen Fällen sind Rechnungen umgehend zu begleichen, sprich noch am Tag des Erhalts der Rechnung, spätestens jedoch einen Tag nach Erhalt der Rechnung.Andere vereinbarte Zahlungsziele(schriftlich als auch mündlich), sofern nicht vertraglich von dem AG mit dem AN gesondert, vertraglich festgehalten, sind auf Kulanzbasis vereinbart, die mission-webstyle oHG behält sich vor jederzeit die noch offenen Verbindlichkeiten einzufordern. Dies gilt für alle Rechnungen, die von der mission-webstyle oHG ausgestellt werden. Erst nachdem alle offenen Verbindlichkeiten gegenüber der mission-webstyle oHG beglichen sind, bestellt diese die Domain für den Auftraggeber und oder gibt ein Datenblatt mit den benötigten Passwörtern und oder Zugangsdaten heraus.

5.3 Zahlungsverzug

Alle von der mission-webstyle oHG erstellten Arbeiten jeglicher Art, egal ob in Text-, Bild-, Ton-, und oder Videoform in analoger und oder digitaler Form bleiben bis zur vollständigen Bezahlung im Besitz der mission-webstyle oHG. Die mission-webstyle oHG behält sich vor Internetpräsenzen und oder von Ihr erstellten Projekten zu sperren, sollte der Auftraggeber in Zahlungsverzug geraten. Besagte Internetpräsenzen und oder andere von Ihr erstellten Projekte bleiben solange gesperrt, bis alle offenen Verbindlichkeiten gegenüber der Firma mission-webstyle oHG beglichen sind. Für durch diese Sperrung der Internetpräsenz entstandenen Schäden, Umsatzeinbußen oder andere Verluste, haftet die mission-webstyle oHG in keinster Weise. Die mission-webstyle oHG behält sich ebenfalls vor, alle folgenden Rechnung per Einschreiben mit Rückschein zu schicken und die dadurch zusätzlich anfallenden Kosten dem Auftraggeber aufzuerlegen, bis die mission-webstyle oHG wieder einen regelmäßigen Zahlungseingang feststellt.

§ 6 Preise

6.1 Allgemein

Die mission-webstyle oHG behält sich vor alle ausgezeichneten Preise zu ändern, auch Rückwirkend. Sollten die mission-webstyle oHG Preise ändern, so werden die Kunden die die Preisänderungen betreffen umgehend informiert.

6.1 Pauschale Paketpreise

Bei den verschiedenen Pauschalpaketen (Basis-, Komfort-, Professionalpaket) und auch bei Betreuungspauschalangeboten ist nicht garantiert, dass nicht noch zusätzliche Kosten anfallen, die die mission-webstyle oHG dem Auftraggeber in Rechnung stellt. In den oben genannten pauschalen Paketpreisen ist eine Schulung für bis zu zwei Personen mit enthalten. Alle anderen anfallenden Schulungen werden von der mission-webstyle oHG gesondert berechnet.

6.2 Netto und Bruttopreise

Alle Preise der Firma mission-webstyle sind, wenn nichts anderes ausgewiesen ist, Nettopreise. Dies hat zur Folge, dass bei einer Rechnung noch die Mehrwertsteuer extra aufgeführt und verrechnet wird.

6.3 Fremdleistungen

Die mission-webstyle oHG weist ausdrücklich darauf hin, dass Dienstleistungen und oder Produkte in analoger und oder digitaler Form, die die mission-webstyle oHG für die Bearbeitung des vom Auftraggeber in Auftrag gegebenen Projekts in Auftrag gibt, dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden. Die mission-webstyle oHG kann sich die Zeitaufwendungen für die Verwaltung und oder Bearbeitung bzw. Beschaffung der in Auftrag gegebenen Dienstleistung und oder Produkte, in analoger und oder digitaler Form, basierend auf dem aktuellen Stundensatz der mission-webstyle oHG gesondert vergüten lassen. Zu diesen Fremdleistungen gehören unter anderem das Fotografieren von Produkten, Mitarbeitern und oder Firmengebäuden, das Beschaffen von Nutzungsrechten etc.. Diese Fremdleistungen sind unabhängig von pauschalen Paketpreisen jeglicher Art.

6.4 Anfahrtskosten

Alle Anfahrten für erste Gespräche mit dem Auftraggeber unter 50 km ausgehend vom Sitz der Gesellschaft sind kostenlos. Jede weitere Anfahrt wird je nach Dauer, angepasst an die aktuellen Kosten für den Treibstoff, mit einem Preis zwischen 0,40 € (zzgl. MwSt.) und 1,00 € (zzgl. MwSt.) verrechnet.

6.5 Spesen Hotelkosten

Arbeiten die Mitarbeiter der mission-webstyle oHG nicht vom Sitz der Gesellschaft aus, sondern in fremden Betrieben, werden dem Auftraggeber die aktuellen Pauschalbeträge Verpflegungsmehraufwendungen und Pauschalbeträge für eventuelle Übernachtungen in Rechnung gestellt

§ 7 Haftung

7.1 Inhalt

Die mission-webstyle oHG haftet in keinster Weise für jeglichen Inhalt auf von Ihnen publizierten Seiten. Verantwortlich für den Inhalt, egal ob in Text/Bild/Ton- und oder Videoform ob in digitaler und oder analoger Form ist einzig und allein der Auftraggeber.

7.2 Urheberrecht und Copyright

Das Copyright auf alle durch die mission-webstyle oHG erstellten Internetpräsenzen und jegliche andere Arbeiten verbleibt bei der Firma mission-webstyle oHG. Der Auftraggeber erhält nach Abnahme der vertraglich festgelegten Leistungen und nach vollständiger Bezahlung das Nutzungsrecht für die erstellten Internetpräsenzen und jegliche andere Arbeiten. Der Auftraggeber bekommt keine Eigentumsrechte übertragen. Die implementierten Arbeiten, inklusive des Quellcodes, bleiben Eigentum der Firma mission-webstyle oHG, diese darf die implementierten Arbeiten ganz oder Teile davon in veränderter oder nicht veränderter Form, egal zu welchem Zweck, weiterverwenden und hierfür auch ändern. Die Firma mission-webstyle oHG darf alle erstellten Internetpräsenzen und sämtliche andere Arbeiten als Referenzen verwenden und mit diesen Eigenwerbung betreiben.
Der Auftraggeber erlaubt der Firma mission-webstyle ein Copyright-Zeichen inklusive Vermerk und Verlinkung zu der Internetseite der mission-webstyle oHG einzufügen. Die mission-webstyle oHG prüft nicht, ob Bild-, Text-, Tonmaterial etc., welches nicht von der Firma mission-webstyle oHG erstellt und oder auf der Internetpräsenz eingestellt wurde, frei von Rechten Dritter (Copyrights) ist. Diese Pflicht obliegt allein dem Auftraggeber, welcher auch für evtl. Schäden haftet.

7.3 Datensicherheit

Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass er von allen der mission-webstyle oHG übermittelten Daten – egal in welcher Form- eine Sicherrung anfertigt. Die mission-webstyle oHG übernimmt keinerlei Haftung für jeglichen Datenverlust.

7.4 Suchmaschinenoptimierung

Die mission-webstyle wirbt mit der Suchmaschinenoptimierung, und tut auch alles in Ihrer Macht stehende um eine Optimierung zu erreichen doch gibt Sie keine Garantie für den Erfolg, da dieser bei den Suchprovidern liegt.

7.5 Soziale Netzwerke

Die mission-webstyle wirbt mit dem Werbeerfolg auf sozialen Netzwerken oder branchenspezifischen Communities, jedoch gibt die mission-webstyle oHG für einen Erfolg keine Garantie, da der Erfolg bei der Nutzung durch den Auftraggeber liegt.

7.6 Druckfehler

Die mission-webstyle oHG haftet nicht für Druckfehler auf denen von Ihr publizierten Internetseiten und oder anderen von der mission-webstyle oHG erstellten Projekten. Im Zuge dessen haftet die mission-webstyle oHG auch nicht für dadurch eventuelle entstandenen Schäden. Druckfehler in/auf von dem Auftragnehmer herausgegebenen und oder publizierten Dokumenten(Rechnungen, Mahnungen, Flyern etc.), in analoger und oder digitaler Form, entbinden den Auftraggeber nicht von der Zahlungspflicht offener Verbindlichkeiten gegenüber dem Auftragnehmer.